Bio

Seit Ende der Achziger Jahre ist Olaf musikalisch unterwegs. Die Grundlagen des musikalischen Handwerks hat er bei Lehrer und Mentor Martin Häfele gelernt. Los ging es mit der Rock´n´Roll und Bluesband TURNAROUND. Mit der trat Olaf in ganz Süddeutschland auf. Spielfreude und musikalische Offenheit kennzeichnet seit jeher den Stil des Gitarristen und Sängers.
1998 veröffentlichte er sein erstes deutschsprachiges Album „Auf und davon“ mit seiner Band „SCHRADER & CO“.  Das Werk wurde durch Radio 7 bekannt gemacht.

Lange vor den deutschsprachigen Songpoeten frischte Olaf das Genre des Liedermachens mit deutschsprachigem Songwriter-Pop und Rock auf. Nach zwei regional orientierten Werken in Mundart, die beim SWR gesendet wurden, hat sich Olaf entschlossen wieder in hochdeutsch zu texten und zu singen. „Dialekt ist nett, aber meine inhaltlichen Themen gelten überregional. Außerdem habe ich preußische und französische Vorfahren, d.h. die Verbindung aus Liedermacher, Chansonier und Songwriter liegt in meinen Wurzeln“, so der Sänger. Um Wurzeln, Identität, Lebenserfahrungen, Glauben und Freiheit geht es in seinen Liedern. „Ich denke 51 ist ein gutes Alter, um nach 30 Jahren Arbeit als Sozial- und Medienpädagoge nochmals musikalisch aktiv zu werden und Erfahrungen weiterzugeben“, so der Sänger. Teile seiner Ausbildung hat Olaf beim Bayerischen Rundfunk absolviert und jetzt setzt er dem gängigen Radiopop Lieder mit Inhalt und Tiefgang entgegen.

„Ich bin finanziell unabhängig und kann meine Lieder in meinem eigenen kleinen Studio produzieren. Auf nervige Formatradios brauche ich keine Rücksicht nehmen und wenn die Aufnahmen und Inhalte Ecken und Kanten haben, soll das so sein. Es sind Lieder, die hier produziert sind (die CO2-Bilanz ist also hervorragend!!!), deshalb freue ich mich über Unterstützung von Hörern und Publikum. Natürlich freue ich mich auch über Unterstützung von den Sendern, die ich mit meiner GEZ unterstütze. Das Leben sollte ein Geben und Nehmen sein. Vielen Dank!“, meint Olaf.